eve&rave Münster e.V.
eve&rave Münster e.V.

eve&rave Münster e.V.

Drogenprävention und Technokultur seit 1996

gefördert durch die Franz Bröcker-Stiftung

09.07.2020

Konsumentenbefragung

Der Verein eve&rave Münster e.V. nimmt an einer groß angelegten Konsumentenbefragung des ITF (Phar-Mon plus) teil, die eigentlich in Form von Vor-Ort-Befragungen auf Parties geplant war. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird diese Umfrage nun online durchgeführt. Wenn Du in den letzten 12 Monaten irgendwelche Rauschmittel (auch Nicotin) konsumiert hast, wäre es schön, wenn Du Dir 10-20 Minuten Zeit nehmen würdest, um daran teilzunehmen! Hier der Link zur Befragung:

https://s2survey.net/pharmon_plus_corona001440/?q=PharMon_plus_Corona

Den QR-Code findest Du auf dem Flyer, den Du durch Anklicken vergrößern kannst.

Unsere nächsten Aktivitäten

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wurden alle Veranstaltungen in Deutschland bis auf Weiteres untersagt!

Dieser Umstand schränkt unsere Arbeit derzeit leider erheblich ein!

Veranstaltungen in und um Münster herum

 

27.03.2021

"Knackig & Wuerzig" im Triptychon

 

Absage der Veranstaltung möglich!

Überregionale Veranstaltungen

 

(Momentan sind keine Veranstaltungen geplant)

 

    

Weitere interessante Produkte findest Du in unserem „Shop“! Sollten Dir hier keine Produkte angezeigt werden, deaktiviere deinen Ad-Blocker, erlaube Skripte oder ändere die Einstellungen deines Browsers!

Aktuelle Meldungen

 

09.12.2020

Bericht 2020 des nationalen REITOX-Knotenpunkts erschienen

Am 09.12.2020 ist der Bericht 2020 des nationalen REITOX-Knotenpunkts an die EBDD (Datenjahr 2019 / 2020) erschienen. Der Bericht ist auch in unseren Download-Bereich als abrufbar.

 

26.11.2020

Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten erschienen

Am 26.11.2020 stellte die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig (CSU) ihren Jahresbericht vor. Der Bericht ist auch in unseren Download-Bereich abrufbar.

 

07.10.2020

Alternativer Drogen- und Suchtbericht erschienen

Der 7. Alternativer Drogen- und Suchtbericht wurde am 07.10.2020 in Berlin der Presse vorgestellt. Der Bericht ist bei Pabst Publishers (ISBN 978-3-95853-636-4; eBook: ISBN 978-3-95853-637-1) erhältlich.

 

22.09.2020

Europäischer Drogenbericht erschienen

Am 22.09.2020 veröffentlichete die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) ihren Drogenbericht für 2020. Der Bericht ist auch in unseren Download-Bereich abrufbar.

 

08.09.2020

Bundeslagebild zur Rauschgiftkriminalität 2019 des BKA erschienen

Am 08.09.2020 wurde das Bundeslagebild zur Rauschgiftkriminalität 2019 des Bundeskriminalamts (BKA) veröffentlicht. Der Bericht ist auch in unseren Download-Bereich abrufbar.

 

17.03.2020

Corona-Krise – Berliner Clubs wollen nach Schließung DJ-Sets online streamen (MOZ.de, 17.03.2020)

Mit Livestreams will die Berliner Clubszene um ihr Überleben in Zeiten des Coronavirus kämpfen. Von diesem Mittwoch an sollen täglich von 19.00 Uhr an DJ-Sets live über das Internet gestreamt werden.

 

 

Aktuelles über uns aus den Medien

 

04.12.2020

Handlungsempfehlungen des Forschungsverbunds DRUSEC (Drugs and Urban Security) für Clubszenen, „Feiermeilen“ und andere Party-Settings (DRUSEC, 04.12.2020)

Der Verein eve&rave Münster e.V. war bei dem deutsch-französischen Forschungsprojekt DRUSEC, welches ca. 20 Institutionen umfaßte, als assoziierter Partner tätig. Die Projektlaufzeit war auf drei Jahre (08/2017 - 07/2020) angesetzt.

In unserem Download-Bereich ist ein Auszug der Ergebnisse, die für das Nachtleben von Relevanz sind, als Handlungsempfehlung zu finden.

 

22.01.2020

Der Coffeeshop vom 22.01.2020 (RadioQ, 22.01.2020)
Die Initiative eve&rave will Drogenkonsumenten vor Ort erreichen. Radio Q-Repor-terin Anne Mehl hat mit dem Vorsitzenden des Vereins darüber gesprochen, wie es ist, Aufklärung direkt in den Clubs zu betreiben. Hier auch der Link zum gleichen Beitrag auf SoundCloud.

 

Januar 2020

Wir gehen dahin, wo es wehtut (Semesterspiegel, Nr. 440, Januar 2020, Seite 14-15)

Interview mit Dr. Thorsten Jeck, Erster Vorsitzender des eve&rave Münster e.V.

Der Hawerkamp – die Mehrheit der Studierenden hat hier schon einmal die Nacht zum Tag gemacht. Vielleicht ist dem einen oder der anderen hierbei auch schon einer der farbenfrohen eve&rave Münster Infostände aufgefallen. Im Gegensatz zu anderen Drogenpräventionsvereinen richtet sich eve&rave Münster vor allem an die Konsument:innen. Sie klären vor Ort auf, um einen reflektierten und bewussten Drogenkonsum zu fördern.

 

Haftungsausschluß
Der gemeinnützige Verein eve&rave Münster e.V. möchte wertfrei über (Party-)Drogen aufklären und die damit verbundenen Risiken aufzeigen, sowie Tips im Fall von Notsituationen geben. Daher richtet sich der Inhalt dieser Seiten in erster Linie an Personen, die bereits Drogen konsumieren oder beabsichtigen dies zu tun. Er soll nicht als Konsumaufforderung mißverstanden werden!
Wenngleich die Informationen dieser Seiten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, so können Fehler jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen!

Unsere Facebook-Seite

Unsere Instagram-Seite

Unsere DJ's

Zur Hintergrundberieselung den Player starten und die Homepage in einem zweiten Tab nochmals öffnen.