eve&rave Münster e.V.
eve&rave Münster e.V.

eve&rave Münster e.V.

Drogenprävention und Technokultur seit 1996

gefördert durch die Franz Bröcker-Stiftung

Unsere nächsten Aktivitäten

Veranstaltungen in und um Münster herum

 

(Momentan sind keine Veranstaltungen geplant)

 

Überregionale Veranstaltungen

 

xx.10.2020

Infostand auf der Mayday in Dortmund

 

Terminverschiebung aufgrund des Corona-Virus!!!

 

15.10. – 18.10.2020

PsyCare-Camp bei Hai in den Mai im Waldfrieden in Stemmwede

Terminverschiebung aufgrund des Corona-Virus!!!

 

    

Weitere interessante Produkte findest Du in unserem „Shop“! Sollten Dir hier keine Produkte angezeigt werden, deaktiviere deinen Ad-Blocker, erlaube Skripte oder ändere die Einstellungen deines Browsers!

Aktuelle Meldungen

 

17.03.2020

Corona-Krise – Berliner Clubs wollen nach Schließung DJ-Sets online streamen (MOZ.de, 17.03.2020)

Mit Livestreams will die Berliner Clubszene um ihr Überleben in Zeiten des Coronavirus kämpfen. Von diesem Mittwoch an sollen täglich von 19.00 Uhr an DJ-Sets live über das Internet gestreamt werden.

 

27.12.2019

Italien erlaubt den Cannabis-Anbau für daheim (Welt.de, 27.12.2019)

Verspätetes Weihnachtsgeschenk für Millionen Cannabis-Kosumenten: In Italien ist der Anbau der Pflanze fortan nicht mehr strafbar, wenn nur kleine Menge für den Eigengebrauch produziert werden. 

 

05.11.2019

Drogen- und Suchtbericht 2019 vorgestellt

Die neue Drogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU) hat am 05.11.2019 in der Bundespressekonferenz den Drogen- und Suchtbericht 2019 vorgestellt. Bei den illegalen Substanzen bleibt Cannabis nach wie vor die am häufigsten konsumierte Droge. Sowohl bei den Erwachsenen, als auch bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. 19 Prozent der Jugendlichen gaben an, in ihrem Leben Cannabis konsumiert zu haben, bei den jungen Erwachsenen (18 bis 25 Jahre) waren dies 42,5 Prozent. Der Bericht ist auch in unserem Download-Bereich abrufbar.

 

30.09.2019

Bundeslagebild des BKA zur Rauschgiftkriminalität 2018 erschienen

Am 30.09.2019 ist das Bundeslagebild des BKA zur Rauschgiftkriminalität im Jahr 2018 erschienen. Der Bericht ist auch in unserem Download-Bereich abrufbar.

 

 

Aktuelles über uns aus den Medien

 

22.01.2020

Der Coffeeshop vom 22.01.2020 (RadioQ, 22.01.2020)
Die Initiative eve&rave will Drogenkonsumenten vor Ort erreichen. Radio Q-Repor-terin Anne Mehl hat mit dem Vorsitzenden des Vereins darüber gesprochen, wie es ist, Aufklärung direkt in den Clubs zu betreiben. Hier auch der Link zum gleichen Beitrag auf SoundCloud.

 

Januar 2020

Wir gehen dahin, wo es wehtut (Semesterspiegel, Nr. 440, Januar 2020, Seite 14-15)

Interview mit Dr. Thorsten Jeck, Erster Vorsitzender des eve&rave Münster e.V.

Der Hawerkamp – die Mehrheit der Studierenden hat hier schon einmal die Nacht zum Tag gemacht. Vielleicht ist dem einen oder der anderen hierbei auch schon einer der farbenfrohen eve&rave Münster Infostände aufgefallen. Im Gegensatz zu anderen Drogenpräventionsvereinen richtet sich eve&rave Münster vor allem an die Konsument:innen. Sie klären vor Ort auf, um einen reflektierten und bewussten Drogenkonsum zu fördern.

 

28.11.2019

Verleihung des Bürgerpreises – Gold für die schnelle Krisenhilfe (Westfälische Nachrichten, 28.11.2019)

Zum 15. Mal ist am Donnerstag im Rathaus-Festsaal der Bürgerpreis der Stiftung „Bürger für Münster“ verliehen worden. Diesmal stand die Auszeichnung unter dem Titel „Bürgerengagement für Gesundheit“. Aus 27 Bewerbungen sind vier Initiativen herausgesucht und prämiert worden.

 

28.11.2019

eve&rave Münster e.V. gewinnt den zweiten Platz beim Bürgerpreis 2019

Eve&rave Münster e.V. gewinnt den zweiten Platz beim Bürgerpreis der Stiftung Bürger für Münster. Das diesjährige Thema lautete „Engagement für Gesundheit".

 

 

Haftungsausschluß
Der gemeinnützige Verein eve&rave Münster e.V. möchte wertfrei über (Party-)Drogen aufklären und die damit verbundenen Risiken aufzeigen, sowie Tips im Fall von Notsituationen geben. Daher richtet sich der Inhalt dieser Seiten in erster Linie an Personen, die bereits Drogen konsumieren oder beabsichtigen dies zu tun. Er soll nicht als Konsumaufforderung mißverstanden werden!
Wenngleich die Informationen dieser Seiten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, so können Fehler jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen!

Unsere Facebook-Seite

Unsere Instagram-Seite

Unsere DJ's

Zur Hintergrundberieselung den Player starten und die Homepage in einem zweiten Tab nochmals öffnen.