eve&rave Münster e.V.
eve&rave Münster e.V.

eve&rave Münster e.V.

Drogenprävention und Technokultur seit 1996

gefördert durch die Franz Bröcker-Stiftung

Unsere nächsten Aktivitäten

Veranstaltungen in und um Münster herum

 

(Momentan sind keine Veranstaltungen geplant)

 

Überregionale Veranstaltungen

 

30.04.2017

Unser Info-Stand auf der Mayday in Dortmund fällt dieses Jahr leider aus. Aufgrund von Umbaumaßnahmen in den Westfalen-hallen ist nicht genug Platz vorhanden.

 

01.07.2017

Info-Stand auf der Ruhr-In-Love in Oberhausen (in Planung)

 

Open Air mit 400 Acts auf 40 Floors.

Es werden über 40.000 Besucher erwartet.

 

04. – 06.08.2017

Info-Stände auf der Nature One in Kastellaun (in Planung)

 

 

 

Aktuelle Meldungen

 

10.04.2017

Fragebogen zu Neuen Psychoaktiven Substanzen

Im Rahmen eines von der Europäischen Union geförderten Projektes (‘Click for Support – REALized‘: www.clickforsupport.eu), an dem insgesamt 13 Länder betei- ligt sind, hat die LWL-Koordinationsstelle Sucht (LWL-KS) den Auftrag für Jugend- liche und junge Erwachsenen, die Neue Psychoaktive Substanzen („Legal Highs“, „designer drugs“, „research chemicals“) konsumieren, eine Website und App zu er- stellen. Es ist geplant, Informationen zu den Substanzen zu geben und hilfreiche Unterstützung wie Konsumtests und ein Online-Interventionsprogramm anzubieten. In die Erstellung der Website und der App sollen auch die Wünsche und Erwartun- gen von NPS-Konsumenten einfließen. Die LWL-KS und die LWL-Universitätsklinik Hamm möchte Jugendliche und junge Erwachsene mit Erfahrung im Konsum von Neuen Psychoaktiven Substanzen gewinnen, die bereit sind, ihre Meinung dazu in einem Online-Fragebogen abzugeben und gegebenenfalls darüber hinaus ihre Wünsche und Erwartungen mitzuteilen. Die Vertraulichkeit der Daten ist durch Ano- nymisierung gesichert, gegen Ende der Befragung erfolgt ein freiwilliges Angebot zur Kontaktaufnahme zum Austausch über weitere Informationen zum Projekt. Fra- gebögen, die bis Ende Mai ausgefüllt wurden, werden in die Auswertung einfließen. Folgender Link führt zur Umfrage: https://www.surveymonkey.de/r/NPSWBIDE. Dort werden auch weitere Informationen gegeben.

 

07.03.2017

Cannabis-Konsumenten für Studie gesucht!

Die Uni Bonn sucht im Rahmen einer Studie Männer im Alter von 18 bis 35 Jahren, welche aktuell regelmäßig Cannabis konsumieren ODER in den vergangenen 6 Monaten ihren Konsum reduziert oder eingestellt haben. Die Studie wird an einem Untersuchungstermin von etwa 3 Stunden Dauer im Life & Brain Center in Bonn stattfinden. Die Teilnahme wird mit 100 Euro in bar vergütet – zusätzlich können
anfallende Fahrtkosten übernommen werden. Alle Teilnehmer erhalten eine CD mit den Bildern ihres Gehirns und erhalten bei Interesse Informationen über die Erge- bnisse der Untersuchung. Bei Interesse oder Fragen ist die Ansprechperson:
Kaeli Zimmermann, M. Sc.
Email: Kaeli.Zimmermann@ukb.uni-bonn.de
Tel.: 0228-287 19704
Abteilung für Med. Psych. Universitätsklinikum Bonn
Sigmund-Freud-Straße 25, 53127 Bonn

 

19.01.2017

Beschluss des Bundestags: Cannabis auf Rezept künftig erlaubt (Tagesschau, 19.01.2017)

Schwer kranke Menschen können Cannabis künftig auf Rezept in der Apotheke er- halten. Ein entsprechendes Gesetz von Gesundheitsminister Gröhe hat der Bun- destag verabschiedet. Die Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung.

 

26.11.2016

Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz (NpSG) tritt in Kraft (Die Drogenbeauftragte, 25.11.2016)

Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt wird am 26.11.2016 das Neue-psy-choaktive-Stoffe-Gesetz (NpSG) in Kraft treten. Mit diesem Gesetz steht den Strafverfolgungsbehörden neben dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) eine neue Rechtsgrundlage zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität zur Verfügung. Es werden erstmals ganze Stoffgruppen, welche eine Vielzahl von Einzelsubstanzen umfassen, verboten. Das betrifft derzeit vor allem synthetische Cannabimimetika und Phenethylamine. Hier der Gesetzestext.

 

 

Aktuelles über uns aus den Medien

 

19.01.2017

Alex-Talk: Wie Selbstoptimierung auch krank machen kann – Powern wie Superman (Westfälische Nachrichten, 19.01.2017)

Münster: Nahezu jeder Lebensbereich – von der Arbeit über die Freizeit bis hin zum Schlaf – lässt sich heute überwachen und optimieren. Mit etwa 150 000 Apps allein in den Bereichen Gesundheit und Fitness lassen sich rund um die Uhr problemlos Blutdruck, Herzfrequenz, Puls, Schlafphasen und Essgewohnheiten dokumentieren.

Ein Vortrag zum Thema von u.a. Dr. Matthias Schubring (Leitender Arzt der Alexi-aner-St. Antonius-Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie in Hörstel und Mit- glied von eve&rave Münster e.V.) findet am 24.01.2017 um 18 Uhr in der Alexianer-Waschküche statt. Der gesamte Kartenerlös kommt der WN-Spendenaktion zugute.

 

15.05.2016

Music is the basic drug – Über die Rauschkultur in Religion, Club und Technik (BR2 Radio, 15.05.2016, 22:05 – 23:00 Uhr)
Es wurde ein Beitrag zum Thema "Rauschkultur" ausgestrahlt, der u.a. Interviews mit Dr. Thorsten Jeck (eve&rave Münster) und Hans Cousto (Mitbegründer von eve&rave Berlin) beinhaltet. Die Sendung ist auch als Potcast verfügbar. Hier der Inhalt zur Sendung.

 

26.11.2015

Mein Kind ist süchtig (WDR, Planet Wissen, 26.11.2015; auch SWR und ARD alpha)

Ist das eigene Kind drogenabhängig, beginnt für die Eltern ein Kampf. Sie sind ent- täuscht und verlieren das Vertrauen in den Nachwuchs. Monique Lammers-Henn berichtet von ihrem Leben vor, während und nach der Sucht ihres Sohnes.

Die Sendung beinhaltet einen 6:50 min langen Bericht über eve&rave Münster e.V. auf einer Technoveranstaltung. Unser Beitrag startet bei Minute 16:31.

 

 

Haftungsausschluß:
Eve-rave.org möchte über die gängigsten und bekanntesten (Party-)Drogen aufklären und die damit verbundenen Risiken und Folgen aufzeigen, sowie Tips im Falle von Notsituationen geben. Der Inhalt dieser Seiten soll nicht zum Konsum von Drogen anleiten oder anregen!

Wenngleich die Informationen dieser Seiten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, so können Fehler jedoch nicht ausgeschlossen werden. Eve&rave Münster e.V. übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen.

 

Unsere Facebook-Seite

Musikalischer Tip

Zur Hintergrundberieselung den Player starten und die Homepage in einem zweiten Tab nochmals öffnen.