eve&rave Münster e.V.
eve&rave Münster e.V.

JWH-018

 

Chemische Bezeichnung (IUPAC):

Naphtalin-1-yl(1-pentyl-1H-indol-3-yl)methanon

 

Andere Bezeichnungen:

JWH-018, AM-678, 1-Naphthyl(1-pentyl-1H-indol-3-yl)methanon, 1-Naphthyl-(1-pen-tylindol-3-yl)methanon, (...)

 

Handelsnamen:

War enthalten in den "Spice"-Sorten: Arctic Synergie, Spice Gold, Yukatan Fire, (...)

 

Szenetypische Bezeichnungen:

(keine)

 

JWH-018 (JWH für John William Huffmann) ist ein synthetisches Cannabinoid aus der Stoffgruppe der Aminoalkylindole (AAIs) und zählt innerhalb dieser zu den Naphthoylindolen wie z.B. auch JWH-073, JWH-398 und WIN-55,212-2. Es wurde mit der Absicht entwickelt, eine Alternative für das im Cannabis enthal- tene THC zu finden, welches u.a. bei bestimmten Krankheiten als Appetitstimulans oder zur Milderung der Nebenwirkungen einer Chemotherapie (z.B. Erbrechen) eingesetzt wird. Es wirkt – ähnlich dem THC –  entspannend bis sedierend, schmerzlin- dernd (analgetisch) und euphorisierend, kam jedoch als Medi- kament nie auf den Markt.

JWH-018 wirkt als cannabinoidmimetischer Agonist an CB1- und CB2-Rezeptoren. Studien haben gezeigt, daß es eine 5-mal stärkere Affinität zum CB1-Rezeptor auf- weist als THC. 

Am 15.12.2008 wurde JWH018 als psychoaktiver Wirkstoff in mindestens drei ver- schiedenen "Spice"-Kräutermischungen identifiziert, welche seit 2002 in vielen Län- dern weltweit vertrieben wurden. Bereits nach spätestens vier Wochen nach dem Verbot in Deutschland am 22.01.2009 wurde es in diesen Kräutermischungen durch das ähnlich wirksame JWH-073 ersetzt, um das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) er- neut zu umgehen.

 

JWH-018 unterliegt seit dem 22.01.2009 dem BtMG (Anlage II: Verkehrsfähige, aber nicht verschreibungsfähige Betäubungsmittel). Herstellung, Einfuhr, Erwerb, Besitz und Weitergabe/Handel sind strafbar! Am 14.01.2015 hat der Bundesge-richtshof die "nicht geringe Menge" von verschiedenen synthetischen Cannabinoi- den geregelt. Der Grenzwert für eine nicht geringe Menge wurde für JWH-018 bei

2 g festgesetzt.

Mit dem am 26.11.2016 in Kraft getretenen Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz (NpSG) wurden viele synthetische Cannabimimetika verboten. Mögliche Änderun- gen, die sich hierdurch für JWH-018 ergeben haben, wurden von uns noch nicht überprüft!

 

Merkmale:

- JWH-018 ist meist eine klebrige, orange-braune Masse mit einem Reinheitsgehalt

  von weniger als 98%; ist es gelblich liegt die Reinheit bei ca. 98 – 99%. Der Rein-

  stoff als solches ist eine farblose Verbindung bzw. weiß kristallin.

- Sehr verbreitet war JWH-018 als einer der psychoaktiven Wirkstoffe in den "lega-

  len" Kräutermischungen "Spice", die – mit dem Aufdruck "Nicht für den Verzehr

  geeignet" (o.ä.) versehen – als Räuchermischungen vertrieben wurden, um den

  eigentlichen Verwendungszweck zu verschleiern.

 

 

Gebrauch:

- JWH-018 wird in der Regel geraucht. Die wirksame Dosis soll hier bei ca. 0,5 –

  3 mg liegen.

- Es kann auch peroral konsumiert werden. Die wirksame Dosis soll hier bei ca. 3 –

  10 mg liegen.

- In Form der Kräutermischungen "Spice" soll die wirksame Dosis als Tee oder ge-

  raucht bei ca. 0,1 – 0,8 g liegen.

 

 

Wirkung:

- Die Wirkung setzt geraucht nach ca. 1 – 2 Minuten ein und ähnelt jener von Can-

  nabis. Im Gegensatz zur THC-Wirkung des Cannabis, die sich aufgrund der zuvor

  im Körper stattfindenden Metabolisierung zum eigentlich psychoaktiv wirkenden

  11-Hydroxy-Δ9-THC (oder 11-OH-Δ9-THC) langsam aufbaut und erst nach ca. 15

  Minuten ihr Maximum erreicht, setz jene von JWH-018 quasi sofort voll ein. Der

  Rausch hält ca. 5 – 8 Stunden an.

- Es treten zunächst Entspannung, Körperschwere, leichte Euphorie und Rededrang

  (Laber-Flash) auf.

- Später wirkt es stark sedierend und es kann zu Heißhungerattacken auf Süßes

  (Freß-Flash) kommen.

- Häufig berichten Konsumenten von Augenrötungen, Kopfschmerzen, extremer

  Mundtrockenheit, Herzrasen, Kreislaufproblemen und Verwirrtheit. Auch von Unru-

  he, Angstzuständen und weiteren unschönen psychischen Effekten wird berichtet.

- Der Kater ist stärker und länger als bei Cannabis und es können Kopfschmerzen

  und Durchschlafstörungen auftreten.

 

 

Gefahren:

- Da noch keine Studien über die Gefahren von JWH-018 vorliegen, macht man sich

  durch den Konsum zwangsläufig zur Laborratte! Langzeitschäden sind nicht aus-

  zuschließen.

- Mögliche Verunreinigungen bergen zusätzliche gesundheitliche Risiken.

- Es besteht der Verdacht, daß JWH-018 im Körper zu potentiell krebserregenden

  Substanzen umgewandelt wird.

- Überdosierungen sind leicht möglich und können u.U. sehr unangenehm werden.

  Es ist mindestens ein Todesfall bekannt, der nachweislich auf den Konsum von

  JWH-018 zurückzuführen ist.

- JWH-018 könnte Krampfanfälle und Schüttelkrämpfe (Konvulsionen) auslösen.

- Nach dem Konsum von JWH-018 sind Rückfälle von stabilisierten psychisch er-

  krankten Personen möglich.

- Konsumenten berichten von einer Toleranzentwicklung. Auch Abhängigkeit ist

  möglich. Der Entzug scheint mit jenem des Cannabis vergleichbar zu sein.

- Das Führen eines Fahrzeugs unter dem Einfluß von JWH-018 ist gefährlich und

  wird mit dem Entzug der Fahrerlaubnis bestraft.

 

 

Safer Use:

Da über die Risiken des JWH-018-Konsums nur wenig bekannt ist, sollten neben den hier aufgeführten Safer-Use-Hinweisen auch die allgemeinen Informationen zum Gebrauch von Drogen und die allgemeinen Hinweise speziell zu "Neue psy- choaktive Substanzen" beachtet werden.

- Vom Konsum ist dringend abzuraten! Auf gar keinen Fall täglich konsumieren!

- Vermeide Mischkonsum, da über die möglichen Wechselwirkungen mit anderen

  Substanzen quasi nichts bekannt ist!

- Personen mit psychischen Vorerkrankungen (oder Fällen von psychischen Erkran-

  kungen in der Familie) sollten JWH-018 nicht konsumieren!

- Im Notfall den europaweit gültigen Notruf (Nummer: 112) anrufen. Schildere am

  Telefon nur die Symptome und kläre den Rettungsdienst oder Notarzt vor Ort über

  die konsumierten Substanzen auf. Sie unterliegen der Schweigepflicht!

  Informationen zur Ersten Hilfe bei Drogennotfällen findest Du hier.

 

 

Letzte Änderungen: 28.01.2016

Haftungsausschluß:
Eve-rave.org möchte über die gängigsten und bekanntesten (Party-)Drogen aufklären und die damit verbundenen Risiken und Folgen aufzeigen, sowie Tips im Falle von Notsituationen geben. Der Inhalt dieser Seiten soll nicht zum Konsum von Drogen anleiten oder anregen!

Wenngleich die Informationen dieser Seiten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, so können Fehler jedoch nicht ausgeschlossen werden. Eve&rave Münster e.V. übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen.

 

Artikel und Studien zu JWH-018

 

Synthetische Cannabinoide und Spice (Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht)

 

JWH-018 (Wikipedia)

 

 

Hanf künstlich herstellen? (YouTube, Terra X Lesch & Co, 26.04.2017)

Ein kurzes informatives Video über die Geschichte, die Wirkung und die rechtliche Situation von synthetischen Cannabinoiden.

 

Unsere Facebook-Seite

Unsere DJ's

Zur Hintergrundberieselung den Player starten und die Homepage in einem zweiten Tab nochmals öffnen.