eve&rave Münster e.V.
eve&rave Münster e.V.

Betäubungsmittel-

Gleichstellungs-Verordnung (BtMGlV)

 

Die „Verordnungen über die den Betäubungsmitteln gleichgestellten Stoffe“ (Betäu-bungsmittel-Gleichstellungs-Verordnungen – BtMGlV) ergänzen/ändern die Liste jener Substanzen (und deren Verwendung), die im Opiumgesetz (OpiumG) in der Fassung des „Zweiten Gesetzes zur Änderung des Opiumgesetzes“ vom 09.01. 1934 aufgeführt sind.

Nach der Neufassung des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) am 28.07.1981 (in Kraft seit dem 01.01.1982) werden diese Änderungen durch die Betäubungsmittel-rechts-Änderungsverordnungen (BtMÄndV) vorgenommen.

Im folgenden sind die alten Verordnungen als Link zum Bundesgesetzblatt aufge-führt.

 

 

9. BtMGlV vom 15.06.1981 (Bundesgesetzblatt)


8. BtMGlV vom 25.04.1978 (Bundesgesetzblatt)


7. BtMGlV vom 24.10.1975 (Bundesgesetzblatt)


6. BtMGlV vom 17.01.1974 (Bundesgesetzblatt)


5. BtMGlV vom 06.04.1971 (Bundesgesetzblatt)


4. BtMGlV vom 21.02.1967 (Bundesgesetzblatt)


3. BtMGlV vom 24.04.1963 (Bundesgesetzblatt)


2. BtMGlV vom 25.10.1961 (Bundesgesetzblatt)


1. BtMGlV vom 26.09.1960 (Bundesgesetzblatt)

 

 

Letzte Änderungen: 26.04.2016

Haftungsausschluß
Der gemeinnützige Verein eve&rave Münster e.V. möchte wertfrei über (Party-)Drogen aufklären und die damit verbundenen Risiken aufzeigen, sowie Tips im Fall von Notsituationen geben. Daher richtet sich der Inhalt dieser Seiten in erster Linie an Personen, die bereits Drogen konsumieren oder beabsichtigen dies zu tun. Er soll nicht als Konsumaufforderung mißverstanden werden!
Wenngleich die Informationen dieser Seiten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, so können Fehler jedoch nicht ausgeschlossen werden. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen!

Unsere Facebook-Seite

Unsere DJ's

Zur Hintergrundberieselung den Player starten und die Homepage in einem zweiten Tab nochmals öffnen.