eve&rave Münster e.V.
eve&rave Münster e.V.

Tagungen

 

Hier sind einige größere Tagungen aufgelistet, an denen eve&rave Münster teilgenommen hat. Die Dokumentation vor dem Jahr 2014 ist jedoch unvollständig.

 

 

März 2016

 

Eve&rave Münster ist Referent im Rahmen des ersten Workshops zum Thema Partydrogen bei der Landesmitgliederversammlung der Grünen Jugend NRW am 12.03.2016 in Velbert.

 

 

November 2015

 

Eve&rave Münster nimmt an der Jahrestagung der Drogenbeauftragten Marlene Mortler mit dem Thema „Methamphetaminkonsum („Crystal Meth“): Folgen und Antworten für die Praxis“ am 06.11.2015 im Allianz Forum in Berlin teil.

 

 

Eve&rave Münster nimmt an einer Diskussionsrunde zum Thema Cannabis teil, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Steinfurter Campus Dialoge“ am 04.11.2015 um 19 Uhr am FH-Campus in Steinfurt stattfand. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem Vortrag „Cannabis freigeben?! – Vortrag aus Sicht der Toxikologie“ von Prof. Dr. Thomas Schupp (hier geht es direkt zum Video).

 

 

Mai 2015

 

Eve&rave Münster e.V. referiert beim Fachgespräch „Danke fürs Gespräch! – Erfolgreiche Ansätze der Risikokommunikation bei jungen Menschen“ im Rahmen des „PEER-Projekt an Fahrschulen – Suchtprävention und Verkehrssicherheit“ am 27.05.2015 im Büro für Suchtprävention der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. in Hamburg.

 

 

September 2014

 

Eve&rave Münster e.V. nimmt am Fachgespräch „Präventionsmaßnahmen im Bereich Methamphetaminkonsum in der Partydrogenszene“ von Marlene Mortler, MdB Drogenbeauftragte der Bundesregierung, am 12.09.2014 im Bundesministe-rium für Gesundheit (BMG) in Berlin teil. Die Ergebnisse einer dort vorgestellten Fragebogen-Studie des Instituts für Therapieforschung München (IFT), an der sich u.a. eve&rave Münster beteiligt hat, ist in unserem Download-Bereich abrufbar.

April 2014

 

Am 07.04.2014 wird Eve&rave Münster e.V. Gründungsmitglied der Interessens-gemeinschaft PEER-Projekt an Fahrschulen (PPF). Das Treffen der verschiedenen Projektinitatoren fand in den Räumlichkeiten des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Münster statt.

PEER-Projekt an Fahrschulen (PPF) – Koordinatoren gründen Interessengemeinschaft
Von links nach rechts: Verena Stamm, Caritas-Suchtberatung Olpe; Colette See, Büro für Suchtprävention der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen; Patricia Merkel, AKJ Jugendsuchtberatung Hamm; Thomas Stegelitz, An-Institut MISTEL Hochschule Magdeburg-Stendal; Ellen Martin, Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V.; Frank Schulte-Derne, LWL-Koordinationsstelle Sucht; Ulrich Wulf, Jugendamt Stadt Hamm; Volker Schneider, Kreis Siegen-Wittgenstein; Marina Plaschke, Kreis Siegen-Wittgenstein; Murat Köse, Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V.; Joachim Jahry, Jugendhilfe Bottrop e.V.; Oliver Krause, Fachstelle Prävention, Verein Arbeits- und Erziehungshilfe e.V. Frankfurt; Marion Hölscher, LWL-Koordinations-stelle Sucht
Auf diesem Bild fehlen: Christian Hörning, eve&rave Münster e.V.; Mario Papierok, Jugendhilfe Bottrop e.V.

 

 

Oktober 2011

 

Eve&rave Münster e.V. nimmt an der Jahrestagung von Mechthild Dyckmans, MdB Drogenbeauftragte der Bundesregierung, mit dem Thema „Der Stoff aus dem Chemielabor. Speed, Spice & Co.“ am 11.10.2011 in Berlin teil.

 

 

März 2009

 

Eve&rave Münster e.V. ist Teilnehmer am 1. „Stiftungstag Münster Westfahlen“, der von der Westfalen-Initiative am 07.03.2009 ausgerichtet wurde. Eve&rave Münster hat sich dort zusammen mit der Franz Bröcker-Stifung an einem Info-Stand präsentiert. Dieser Stiftungstag gewann den KOMPASS-Preis 2009 des Bundes-verbandes Deutscher Stiftungen.

 

 

November 2005

 

Eve&rave Münster e.V. ist Teilnehmer der Fachtagung „NACHTS LEBEN – GUT FEIERN. Methoden, Erfahrungen und Anregungen zur Suchtprävention in den Partyszenen“ vom 23. bis 24.11.2005 im Senats Hotel in Köln.

Die abendliche Infolounge wurde von eve&rave Münster geplant und gestaltet. Für die muskalische Untermalung des Abends sorgte eve&rave-DJ Wusel.

 

 

März 2005

 

Eve&rave Münster e.V. richtet vom 26. bis 28.03.2005 das Sonics-Netzwerk-Treffen in Kooperation mit der Deutschen Aidshilfe e.V. im City Hotel Münster aus. Die Leitung der Tagung übernahm eve&rave Münster.

Der „Sachbericht zum Sonics-Seminar 2005 der Deutschen Aidshilfe e.V.“ ist in unserem Download-Bereich abrufbar.

 

 

Mai 2003

 

Eve&rave Münster ist Teilnehmer an der Jahrestagung der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen (NLS), die am 20.05.2003 in Hannover statt fand und in deren Rahmen der Abschlußbericht der mit EU-Mitteln geförderten Evaluations-studie „Pill-Testing Ecstasy & Prävention: Eine wissenschaftliche Evaluations-studie in drei europäischen Städten“ vorgestellt wurde. Hier eine Zusammenfassung der Studie.

 

 

Eve&rave Münster e.V. wurde von Frau Dr. Christiane Poethko-Müller, Bundes-institut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), zum Expertengespräch: „Bedeutung aktueller Ergebnisse der Ecstasy-Forschung für Prävention und Risikobewertung“ am 14.05.2003 in das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) in Berlin eingeladen. Eine von eve&rave Berlin und eve&rave Münster erstellte Zusammenfassung dieses Gesprächs ist in unserem Download-Bereich zu finden.

 

 

Februar 2003

 

Eve&rave Münster ist Teilnehmer des 2. Nordrhein-Westfälischen Kooperations-tages „Sucht und Drogen“, der am 22.02.2003 von der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) in Dortmund ausgerichtet wurde.

 

 

Eve&rave Münster ist Teilnehmer am Sonics Meeting „Vernetzung in der Präven-tion“ vom 07. bis 09.02.2003 in Köln.

 

 

2003 – 2006

 

Eve&rave Münster e.V. ist Mitglied des Arbeitskreises Healthy Nightlife der Bundes-zentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), in dem der Leitfaden „Nachts Leben“ – Gesundheitsförderliche Maßnahmen im Nachtleben entwickelt und der Weltdrogentag 2004 geplant wurde.

Der Arbeitskreis bestand aus Partyveranstaltern, einem Szenemagazin, zustän-digen kommunalen Behörden und Drogenberatungsstellen und Szeneinitiativen. Ziel des Arbeitskreises war die Verbreitung risikominimierender Strategien beim Konsum psychoaktiver Substanzen auf Parties und in Clubs. Außerdem sollten Strategien bester suchtpräventiver Praxis auf Tanzveranstaltungen gefördert wer-den, deren besonderes Kennzeichen eine funktionierende Kooperation zwischen den unterschiedlichen Akteuren im Party-Setting ist. Die Erfahrungen aus den Veranstaltungen zum Weltdrogentag 2004 (zur Durchführung von risikomini-mierenden Strategien beim Konsum psychoaktiver Substanzen auf Tanzveran-staltungen) flossen in den Leitfaden ein.

 

 

September 2001

 

Eve&rave Münster ist Teilnehmer an der Fachtagung „Prävention in der Partyszene“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 24. bis 26.09.2001 in Bad Honnef.

 

 

Februar 2001

 

Eve&rave Münster ist Teilnehmer des 1. Nordrhein-Westfälischen Kooperations-tages „Sucht und Drogen“, der am 17.02.2001 von der Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) in Dortmund ausgerichtet wurde.

 

 

Eve&rave Münster nimmt an der Podiumsdiskussion „Die Geselligkeit der Freunde – Strukturen der Party(people)-Szene“ mit Prof. Dr. Ronald Hitzler am 14.02.2001 im Club Depot in Münster teil.

 

 

Juli 1997

 

Eve&rave Münster richtet zusammen mit der INDRO e.V. (Münster) und der AIDS- Hilfe NRW e.V. (Köln) die 1. Deutsche Fachtagung „Ecstasy-Drug-Checking: Risiko-minderung oder falsche Sicherheit?“ am 02.07.1997 in den Räumlichkeiten der AIDS-Hilfe Münster e.V. in Münster aus.

 

 

Unsere Facebook-Seite

Unsere DJ's

Zur Hintergrundberieselung den Player starten und die Homepage in einem zweiten Tab nochmals öffnen.